In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. Javascript muss zur korrekten Darstellung der Website sowie zum Funktionieren des Ticketshops aktiviert sein!

Anstehende Veranstaltungen

18.02.2019

Theater Rampös - Gefährliche Liebschaften

18.02.2019 um 19:00 Uhr

(Theatersaal)

 

Die ebenso eloquente wie intrigante Marquise de Merteuil und der berechnend-charmante Vicomte de Valmont haben ihr ganz eigenes Gesellschaftsspiel: Unterwerfung durch Verführung. Während sich Merteuil in den Kopf gesetzt hat, die unerfahrene Cécile zu verderben, verfolgt Valmont ein sehr viel höheres Ziel: die hochmoralische Madame de Tourvel. Als Preis für den Sieg über sie winkt nicht nur Prestige, sondern auch eine Nacht mit Merteuil. Doch was als frivoles Experiment beginnt, gerät zunehmend außer Kontrolle. Mehr und mehr verstricken sich die beiden Intriganten in ihren eigenen Netzen manipulativer Erotik und liefern sich einen ebenso lustvollen wie zerstörerischen Machtkampf.

Details

 

19.02.2019

Krieg? Ohne uns!

Desertion und Militärstreik im I. Weltkrieg

19.02.2019 um 19:00 Uhr

(Brotfabrik)

 

In einer etwa 75-minütigen Szenischen Lesung werden Rudi Friedrich von Connection e.V. und der Gitarrist Talib Richard Vogl denjenigen Raum geben, die sich mit ihrer Desertion oder auf andere Art und Weise gegen den I. Weltkrieg wandten. Mit Texten u.a. von Dominik Richert, Ernst Toller, Wilhelm Lehmann und Richard Stumpf, mit Gedichten, Liedern und Musik werden sie ihren Erlebnissen, Gedanken, Motiven und Konsequenzen nachgehen, auch mit Verweis auf die aktuelle Bedeutung.


Am I. Weltkrieg 1914 bis 1918 beteiligten sich 40 Staaten, 70 Millionen Soldaten standen unter Waffen. Insbesondere in Westeuropa, auf dem Gebiet Frankreich und Belgiens, entwickelte sich eine Material- und Menschenschlacht zwischen den Kriegsparteien. Für die Soldaten wurden die über Jahre hinweg industrialisiert geführten Gefechte in den Schützengräben zur alltäglichen Realität. Fast zehn Millionen Soldaten starben, die Anzahl der zivilen Opfer wird auf weitere sieben Millionen geschätzt


In Deutschland war 1914 die Kriegsdienstverweigerung so gut wie unbekannt. Trotz einer anfänglichen Kriegsbegeisterung entzogen sich aber zunehmend Rekruten und Soldaten der Beteiligung am I. Weltkrieg. In den Marinehäfen traten 1918 Soldaten in den Streik. Zwischen 750.000 und 1 Mio. entzogen sich auf unterschiedlichste Art dem Dienst oder verschwanden in der Etappe. Insbesondere im zaristischen Russland und in Deutschland desertierten 1917 und 1918 sehr viele Soldaten. Sie wendeten sich damit gegen die Weiterführung eines Krieges. Es handelte sich um einen verdeckten Militärstreik.


Daran anknüpfend gab es in der Weimarer Republik intensive Diskussionen über Strategien der Kriegsdienstverweigerung und andere Möglichkeiten des Widerstandes gegen Krieg. Die War Resisters‘ International wurde aufgrund der Erfahrungen von Kriegsdienstverweigerern im I. Weltkrieg 1921 gegründet. In einigen nachfolgenden und auch in aktuellen Kriegen hatte und hat die Verweigerung der Kriegsbeteiligung große Bedeutung. Die Erfahrungen des I. Weltkrieges zeigten, dass Kriegsdienstverweigerer und Deserteure Unterstützung und Schutz vor dem Zugriff der kriegsführenden Parteien brauchen. Das gilt bis heute.


Rudi Friedrich (Trompete, Lautpoesie, Lesung) und Talib Richard Vogl (Gitarre, Lautpoesie, Lesung) bieten mit einer tiefsinnig und kurzweilig gestalteten Szenischen Lesung einen aufschlussreichen Einblick in die damalige Zeit. Nach der Szenischen Lesung wird es die Möglichkeit für Fragen und Diskussion geben.

Details

 

20.02.2019

Die 2, 3, fantastischen 4! - Comedy-Magic und Zauberkunst

20.02.2019 um 20:00 Uhr

(Theatersaal)

 

Sie suchen nach magischen Momenten? Sie möchten einen unterhaltsamen Abend erleben? Sie wollen Spannung, Spiel und Schokolade? Dann sind Sie in dieser Show genau richtig! Freuen Sie sich auf eine Verstrickung aus Comedy-Magic und hochkarätiger Zauberkunst, liebevoll zusammengenäht zu einem Abend voller Magie und Überraschung.

Mit dabei: Patrick Lehnen - der amtierende Deutsche Meister und Europameister der Zauberkunst, Nico Nimz - Unser Double für den diesmal verhinderten Jakob
und das Zauber-Duo: Ulf und Toby, die auch ganz toll sind.

Details

 

23.02.2019

BRÜCKENKLÄNGE

feat. World Kids Party & Kültürklüngel Orkestar (live)

23.02.2019 um 16:00 Uhr

(Brotfabrik)

 

Kurz vor Karneval sind alle Kinder, Jugendliche, Eltern und Junggebliebene herzlich in die Brotfabrik eingeladenen, um eine Premiere zu erleben: Ein Mehrgenerationen-Nachmittag zum Tanzen, Singen und Zuhören. Unbekannte und bekannte Musik, von den Millionen-Metropolen und vom Land, mit elektronischen Musikmitteln und mit der akustischen Saz. Im Rahmen der Veranstaltung "Brückenklänge feat. World Kids Party & Kültürklüngel Orkestar" wird die zeitlose Kraft der Musik gewürdigt, die verschiedene Generationen und Kulturen in Freundschaft und Solidarität zusammenzubringen kann. Initiert wurde das Projekt von Yunus Arikan, einem Experten für Klima- und Nachhaltig-keitsthemen, der seit zehn Jahren in Bonn lebt und an die Kraft der Musik glaubt.

Programm:
 
16.00 – 19.00Uhr: World Kids Party (mit DJ Burakete, Darius Darek, DJ Ali T und einem Nachwuchs-DJ /// Percussion-Instrumente dürfen mitgebracht werden)
 
17.00 – 17.30Uhr: Mehrsprachig Singen
 
17.30 – 18.00Uhr: Kültürklüngel Orkestar live

Musikalische Beratung und Programmierung: Darius Darek in Zusammenarbeit mit dem Kültürklüngel.

Eine Veranstaltung im Rahmen von „Brückenklang“, einem Programm zur „Kulturellen Vielfalt der musikalischen Breitenkultur“ des Landesmusikrats, welches mit Mitteln des Kulturministeriums Impulse zur Brückenbildung in der Laienmusik Nordrhein-Westfalens setzen möchte. Ideelle Grundlage von "Brückenklang" ist die UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung kultureller Vielfalt.
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Details

 
 

Alle Veranstaltungen

Facebook Twitter Googleplus


Unser Programm bis Februar ist online!

Der Vorverkauf hat begonnen.


 
tickets